Supergute Tage

 

Christopher Boone ist ein mathematisches Genie, gefühlskalt und etwas eigen. Mit einem Wort beschrieben - er ist ein Autist. Als er den Nachbarshund mit einer Mistgabel erstochen auffindet, beginnt sich sein sonst so geordnetes Leben drastisch zu verändern.

 

Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone hat mir sehr gut gefallen. Das Buch wird aus der Sicht Christophers selbst nett und witzig erzählt, sodass man sich in seine Welt wirklich gut hineinleben kann. Auch wenn Mark Haddon selber kein Autist ist, schrieb er diese Geschichte so glaubwürdig, dass man meinen könnte, er sei einer. Auch finde ich es interessant, einen Einblick in ein Leben zu bekommen, das ganz anders ist als das meine bzw. das "normaler" Leuten. Ein Buch das nicht zu dick und somit auch mal für zwischendurch gut geeignet ist, trotzdem aber sehr lesenswert. (Annika Lozar, 4b)