Twelve/Zwölf

 

Nick McDonell schrieb seinen Jugendroman Twelve mit erst siebzehn Jahren, vielleicht mit ein Grund für seinen Erfolg, denn er nähert sich dem Thema Drogen auf sehr direkte, authentisch anmutende Weise. Zum Inhalt: White Mike ist clean. Er raucht nicht, er trinkt nicht, er kifft nicht. Aber er ist ein erfolgreicher Drogendealer. Seine Kunden sind Highschool-Schüler, die in den Schulferien gegen die Langeweile kämpfen und dabei viel Geld ausgeben. Während ihre erfolgreichen Eltern im Urlaub oder auf Geschäftsreisen sind, feiern sie in deren New Yorker Villen und Luxusapartments Sex- und Drogenpartys. Es ist kurz nach Weihnachten, und Silvester soll die größte Party aller Zeiten stattfinden ...

 

Wir können euch den Bestseller in der englischen Originalfassung und der deutschen Übersetzung anbieten, zudem haben wir auch die gar nicht mal so übel gelungene Verfilmung vorrätig - sicherlich ein guter Anstoß für Diskussionen zu einem komplexen und schwierigen Thema. (Peter Schnaubelt)