Wonder/Wunder

 

"You can't blend in when you were born to stand out." - Wunder/Wonder von R. J. Palacio (in der Schulbibliothek in englischer und deutscher Sprache vorhanden) ist ein ganz und gar außergewöhnliches Buch, eines, das aus der Menge der anderen heraussticht.

 

Der Ich-Erzähler, der zehnjährige August, wünscht sich, einfach so wie alle anderen Jungen in seinem Alter und kein Außenseiter zu sein. Doch weil er seit seiner Geburt schon so oft an seinem Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Nun soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen, ist nicht leicht, wenn man aussieht wie August - und dabei soviel Lebensmut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist.

 

Die Geschichte wird etappenweise aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, so kommen neben August auch andere Personen aus seinem Familien- und Freundeskreis zu Wort. Es geht jedoch um mehr: Es geht um Freundschaft und Liebe, um Solidarität, um Vorurteile, um Ängste, um Freuden, Erfolge und Rückschläge im Alltag - und auch um das Erwachsenwerden. Und all dies verpackt in einen derart liebevollen Rahmen, dass es eine wahre und uneingeschränkte Freude ist, dieses Buch zu lesen. (Peter Schnaubelt)