Lesefest 2016 - Vier Autorinnen begeisterten!

 

Am Donnerstag, 28. Jänner 2016, ging unser heuriges Lesefest reibungslos über die Bühne, von Mag. Peter Schnaubelt und seinen Kolleginnen Mag. Brigitta Schnaubelt und Mag. Brigitte Schram bereits zum fünften Mal in Folge bestens organisiert. Vier Autorinnen waren unsere Gäste, den ganzen Vormittag gab es interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer und jede Menge spannende Themen und Diskussionen.

Die Wiener Autorin und Kreativ-Trainerin Elfriede Wimmer besuchte die 1. und 2. Klassen und behandelte mit ihnen anhand ihrer Bücher "Easy Tom" und "Raus bist du noch lange nicht" das Thema Mobbing. Besonders die Zweitklassler waren so begeistert, dass sie ein Wiederkommen der Autorin im Rahmen eines Workshops im kommenden Schuljahr herbeiapplaudierten.

Eine Autorin, die bereits einmal an unserer Schule aufgetreten war und die wir ob ihres warmherzigen Vortrags schätzen gelernt hatten, besuchte drei Klassen.  In den 3. und 4. Klassen las Gabi Kreslehner aus ihrem preisgekrönten Jugendroman "Charlottes Traum", in den 5. Klassen weckte eine Geschichte über den Ersten Weltkrieg das Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer und so manche Überlegungen zu politischen Zusammenhängen.

Cornelia Travnicek wäre eigentlich schon zum Lesefest 2015 eingeladen gewesen, musste dann aber absagen. Nun hatte sie für heuer zugesagt und gestaltete mit den 6. und 7. Klassen je eine Stunde zu ihrem Roman "Chucks", wobei besonders die Tatsache, dass es sich bei ihr um eine sehr junge Autorin handelt, im Mittelpunkt des Interesses der Jugendlichen stand.

Und für die 8. Klassen hatten wir Maja Haderlap für eine Doppelstunde des Vorlesens und Diskutierens eingeladen, Bachmann-Preisträgerin und Autorin des tollen Romans "Engel des Vergessens". Zur Vorbereitung der Diskussion hatte Kollegin Ferrari für den 8. November eine Fahrt ins Akademietheater zur Aufführung der Bühnenadaption des Stoffes organisiert, nun standen Fragen zur Thematik der Kärntner Slowenen, dem Weg des Romans auf die Theaterbühne, den Vorgängen beim Bachmann-Wettbewerb sowie den persönlichen Schreibprozessen der Autorin im Fokus.

Wer die genannten Werke entlehnen und lesen möchte: Sie liegen natürlich in unserer Schulbibliothek auf.

Und ein Ausblick ins kommende Schuljahr: Dann wird es eine neu gestaltete Art des Lesefestes geben, wobei der Charakter von kleineren Gruppen und Workshops im Vordergrund stehen wird und vielleicht auch junge Schauspielerinnen und Schauspieler an der Schule zu Gast sein werden. Man darf gespannt sein!