Lesung im Flo 16. April 2015


In Zeiten des Klagens über die Leseunlust der Jugend setzen elf kreative Schülerinnen ein beeindruckendes Zeichen

 

Verfolgungsjagden, Irrenhäuser, streitende Götter und seltsame Körperbehaarung, und das alles teilweise sogar in englischer Sprache: Die Geschichten der jungen Autorinnen hatten nicht wenige Überraschungen parat. Elf Schülerinnen aus den zweiten bis achten Klassen unserer Schule lasen am Abend des 16. April aus ihren eigenen Werken. In dieser Neuinterpretation der traditionellen Kaffeehausliteratur, die in der engen Zusammenarbeit der Kulturinitiative B4B und der Schulbibliothek entstand, ging es um eine Pferdegeschichte der ganz anderen Art, moderne Versionen von griechischen Mythen und klassischen Märchenmotiven, um Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen, aber auch um so ernsthafte Themen wie Missbrauch und Vergeltung  - schlicht und einfach um die Freude am Verfassen eigener Werke und daran, sie im Rahmen einer Lesung mit interessierten Zuhörern zu teilen.

Und diese waren überaus angetan von der Qualität des Dargebotenen und voll des Lobes für ihre Autorinnen. In diesem Sinne werden sie zusammen mit mir als Organisator des kreativen Schaffens der Bitte von Elisabeth Hübl vom Verlag Berger nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr gern nachkommen.

Peter Schnaubelt

Die Autorinnen:

Esmé Chan, 2. Kl.

Marlies Bauer, 2. Kl.

Dilara Schneider, 2. Kl

Julia Angelmayer, 5x

Sarah Witzmann, 5x

Amelie Zotter, 5a

Crystal Tiki, 5a

Carolyn Kraus, 5a

Angelika Freitag, 5a

Vera Willinger, 6. Kl

Mesi Steiner, 8. Kl.