Hugely entertaining

Theaterfahrt am 24. April 2015


Nicht weniger als 139 Rollen, verkörpert von nicht mehr als vier Darstellern – die Ankündigung der neuesten Produktion des englischen Theaters in Wien deutete in Richtung eines wirklich schrägen Stücks. Und tatsächlich entpuppte sich die Inszenierung von Edward Snapes Bühnenadaption von Alfred Hitchcocks Thriller The 39 Steps trotz mehrerer Pistolenschüsse als nicht unbedingt thrilling, dafür aber „hugely entertaining“, wie die Sunday Times in einer Rezension voll des Lobes schrieb.

Die Geschichte über einen typisch britischen Gentleman, der eines Nachts mit einer erstochenen Frau in seiner Wohnung konfrontiert wird und unversehens in eine veritable Spionagestory gerät, die ihn sogar bis nach Schottland führt: Ausgelassener englisch-skurriler Humor, der auch schon mit Monty Python verglichen wurde, treffender Wortwitz, überraschende Ideen und gut gelaunte Darsteller unterhielten uns aufs Trefflichste.

Nach Dial M for Murder im Herbst war die Theaterfahrt am 24. April bereits die zweite in diesem Schuljahr. Die Organisation erfolgte wieder im Rahmen der Projekte der Schulbibliothek. Überaus erfreulich: Die englischen Stücke und das Erfolgserlebnis, ihnen auch wirklich ohne größere Probleme folgen zu können, finden bei den Jugendlichen solches Gefallen, dass die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ständig wächst. Diesmal benötigten wir sogar einen Doppeldeckerbus, der uns zum Theater brachte – was ja für ein englisches Stück nicht unpassend erscheint. Fazit: Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung im kommenden Schuljahr.

Peter Schnaubelt


Vor dem Theater steht eine Stärkung im Café Eiles

auf dem Programm.

Und dann ist die Erwartung

ob des Kommenden schon groß.